Wandern in Gastein – Almsommer im Salzburger Land

Bergeweise Möglichkeiten. Für Familien, Aktiv-Sportler und Genießer.

Auf geht´s auf die Alm. Aktiv sein. Neue Eindrücke erleben. Kraft tanken. Tief die klare Bergluft atmen. Wandern unter schroffen Berggipfeln des Gasteinertals. Um glasklare Bergseen der Hohen Tauern. Ergreifende Ruhe. Schritt für Schritt. Leicht brennende Waden. Nur noch eine Kurve bis zur Almhütte. Frischer Brotgeruch in der Nase. Geschafft: Rucksack abstellen, aufs Bankerl setzten und mit einer leckeren Almbrotzeit stärken.

Wandern zu jeder Jahreszeit – „DerSALZBURGERHOF“ hat die Hotspots

Infos, Service, Tipps der Rezeption – Loslegen statt Prospekte wälzen.

Erzählen Sie uns was sie gerne in Gastein erleben möchten. Bei uns ist immer etwas los. Im Tal und auf der Höhe. Wir empfehlen Ihnen Wanderrouten, die auch Einheimische von Mai bis Oktober gerne machen. Informieren über alle Details und verraten unsere Lieblingsplätze. Egal ob sie top trainiert sind, lieber gemütlich gehen oder ein wenig aus der Übung sind: Wir kennen die Routen und schönsten Hotspots in Gastein. Finden für jeden das Passende und haben Wanderkarten natürlich auch bereit. Sie brauchen nur noch die Wanderschuhe schnüren und entscheiden wo es hingeht.

Falls Sie Ausrüstung oder Sportgeräte testen, mieten oder kaufen möchten, wir haben die besten Kontakte.

Hotspots und Wander-Touren im Sommer von „DerSALZBURGERHOF“

Stubnerkogel – Glocknerblick – Graukogel

Auf den Stubnerkogel – Bad Gastein

Tourstart ist Bad Gastein. Mit den Bergbahnen geht es entweder auf den Graukogel oder auf den Stubnerkogel. Wer mit ein wenig Nervenkitzel starten will, wagt sich nur wenige Meter vom Bergrestaurant über die Hängebrücke direkt hinüber zur Senderanlage. 140 m lang. Nur einen Meter breit. Blickdurchlässig. Für Abenteurer ist die schwingende Seilkonstruktion ein prickelndes Erlebnis. Absolut sicher gebaut, bietet sie einen grandiosen Ausblick und bricht sie gleich zwei Rekorde: Sie ist ganzjährig begehbar und die erste Hängebrücke in 2.300 m Höhe. Mehr Bergerlebnisse bieten die Aussichtsplattform Glocknerblick und der Felsenweg. Wer noch höher hinauf möchte, erkundet mit festerem Schuhwerk und Wanderausrüstung mit der Goldbergbahn die Wanderwege im Skigebiet Sportgastein.

Aussichtsplattform Glocknerblick – Bad Gastein

Urlaubsmomente, die sogar Kindern den Atem verschlägt erleben Sie auf der Aussichtsplattform Glocknerblick. Der Name ist Programm. Imposant und einmalig schön ist der Blick auf den König der Hohen Tauern. Der Großglockner. 3.798 Meter hoch begeistert er mit seiner sagenhaften Kulisse. Aber auch die Plattform selbst beeindruckt. Fast ausschließlich aus Stahl und Holz gebaut, mit einem Durchmesser von sieben Metern, bietet er Besuchern spannende Ausblicke. In die Bergwelt und in die Tiefe durch Gitteröffnungen im Boden der Plattform. Es gibt viel zu erkunden. Mit der Familie. Mit Freunden. In Gruppen oder als Hochzeitsgesellschaft.

Felsenweg Stubnerkogel

Der Felsenweg Stubnerkogel ist als Rundweg angelegt. Ziel- und Ausgangspunkt ist die Bergstation der Stubnerkogelbahn. Der Einstieg liegt rund 400 Meter südlich, auf einer Seehöhe von 2.217 Metern. Der Steig führt durch steilere zerklüftete Felsbereiche bis zu einem markanten Aussichtspunkt auf gleicher Höhenlage. Von dort aus schließt ein kurzer Wanderweg die Runde zurück zum Stubnerkogel.

Von Alm zu Alm

Der Almsommer im Salzburger Land ist legendär. Wenn es duftet, blüht und plätschert. In Wäldern. Auf Wiesen. An Gebirgsbächen und Seen. Zeit für genüssliche Wanderungen. Zeit die Farbenpracht und Blicke über Berge und Täler zu genießen. Im Tal, zu Fuß oder mit dem Rad ist die Saison zu starten. Den Alm Auftrieb zu begleiten. Wege, Pfade und Steigen folgen, hinauf zu bewirtschafteten Almen. Kulinarische Leckereien, urige Jausen, selbstgemachten Speck und Käse der Sennerinnen und Senner gönnen. Dazu frisch gebackenes Bauernbrot, Aufstrich und ein Schluck frische, noch warme Milch von den Kühen auf der Weide oder fruchtigen Most. Entdecken Sie die Schätze und Geheimnisse des Almsommers.

Zirbenzauber Graukogel

Der Graukogel ist von Bad Gastein aus gut zu erreichen. Er ist bekannt für seinen besonders schönen und uralten, teils 400 Jahre alten Zirbenbestand. 2011 als Baum des Jahres ernannt. Genießen Sie den einzigartigen Duft dieser Bäume. Bei einem 45-minütigen Spaziergang, direkt von der Bergstation der Graukogelbahn. Entlang idyllischer Plätze finden sich individuelle Sitzgelegenheiten aus Zirbenholz. Ideal für eine kleine Pause. Auf dem großen Outdoor-Zirbenbett ruht es sich am besten. Das Holz der Zirbe hat einen äußerst positiven Nebeneffekt. Es senkt die Herzfrequenz. So lässt es sich richtig entspannen. Testen Sie selbst.

GPS Daten für Ihre Wanderung

Für die technikbegeisterten Wanderer haben wir zu allen Touren den passenden GPS-Track für Ihr GPS oder Handy. So ist es einfach, mit alle Informationen zur Tour, wie Höhenprofil, Streckenplan und Bildern die passende Tour zu wählen.